/*
 * To change this license header, choose License Headers in Project Properties.
 * To change this template file, choose Tools | Templates
 * and open the template in the editor.
 */

package testtesttest;

import java.util.ArrayList;
import java.util.List;

/**
 *
 * @author grave
 */
public class TestClass {
   static List<Integer> someInts = new ArrayList<>();
   
   public static void main(String[] args) {
      someInts.add(1);
      someInts.add(2);
      someInts.add(3);
      
      System.out.println(someInts);
      
      for (int i: someInts) {
         someInts.add(2*i);
      }
   }
}
/*
 * To change this license header, choose License Headers in Project Properties.
 * To change this template file, choose Tools | Templates
 * and open the template in the editor.
 */

package testtesttest;

import java.util.ArrayList;
import java.util.List;

/**
 *
 * @author grave
 */
public class TestClass {
   static List<Integer> someInts = new ArrayList<>();
   
   public static void main(String[] args) {
      someInts.add(1);
      someInts.add(2);
      someInts.add(3);
      
      System.out.println(someInts);
      
      for (int i: someInts) {
         someInts.add(2*i);
      }
   }
}
Grüße aus dem Bonner Rathaus an Lauer und Lobo

Während andere hart arbeiten, schreibt Christopher Lauer mit Sascha Lobo ein Buch. Vermutlich geht es um das Versagen der Netzgemeinde oder der Piratenpartei. In diesem Lichte ist der Parteiaustritt von Lauer noch einmal anders zu betrachten.

Da hat sich wohl eine ziemlich große dumme Basis von einem geld- und aufmerksamkeitsgeilen Schauspieler blenden lassen. Ziemlich groß bedeutet inklusive Oliver Höfinghoff, Anne Helm und vielleicht auch Anke Domscheit-Bernd, die im Zuge der „Auflösungserscheinungen der Piratenpartei“ ihre Austritte erklären.

Man kann jetzt auch besser verstehen, warum Leute mit Lauer unzufrieden waren: anscheinend hat er nichts gemacht und seine Zeit mit dem Schreiben eines Buchs verschwendet. Ich will ja nichts sagen, doch, ich will doch was sagen: seit Ende September arbeite ich für die Piratengruppe im Bonner Stadtrat und seitdem hatte ich keine Zeit zu bloggen, geschweige denn ein Buch zu schreiben.

Während auf der Frankfurter Buchmesse diese Leute irgendwelche Thesen in die Welt setzen, sitze ich im Bonner Rathaus und schreibe eine Anfrage zum Schulschwimmen, die gemeinsam mit der SPD eingereicht werden soll. Außerdem installiere ich Linux auf den Rechnern hier und richte unser Wiki weiter ein. Für sechs Jahre sind meine Stadtverordneten hier gewählt und diese sechs Jahre werden wir für gute kommunalpolitische Arbeit nutzen.

In sechs Jahren redet hoffentlich niemand mehr über die Polit-Eintagsfliegen Lauer. Und auch zur Polit-Touristin Marina Weisband kann man das selbe sagen: Piratenpartei für die eigenen Zwecke ausgelutscht und wenns hart wird und man Verantwortung übernehmen soll, sich schön verpissen und sein Gesicht höchstens noch auf ein paar Podien blicken lassen.

Ja, nicht nett, diese Piss-Sprache. Auch ich habe schon bemerkt, wie der Umgangston auf den Mailinglisten der Piratenpartei ist, er ist, gelinde gesagt, verbesserungswürdig. Aber wir wissen alle auch, dass nichts offline so heiß gekocht wird wie online gerantet. Und zweitens konnte das nichts werden mit „Leistungsträgern“, die sich beim ersten Gegenwind, Stress, Nerverei aus der Verantwortung ziehen.

Man kann sich fragen, warum sich die Internetmenschen solche Vorbilder erwählt haben. Polit-Darsteller, die die Kärrnerarbeit scheuen und keine dicken Bretter bohren wollen. Aber vielleicht wird jetzt alles besser, wenn diese Leute erst einmal weg sind. Ich kenne viele Nerds, die mir das lange gesagt haben – und jetzt in den Chor derjenigen eingefallen sind, die die Piratenpartei totsingen.

Doch man muss wissen: Totgesungene leben länger.

tl, dr

Mehr Zeit habe ich nicht, aber ich bin unzufrieden mit den aktuellen Entwicklungen rund um die Piratenpartei und mit ihren darstellerischen Köpfen. Doch alles hat seine Zeit. Und wir haben hier viel Zeit. Ich richte nun Linux ein. Grüße aus dem Bonner Rathaus.

Oder die ganze Aufregung ist umsonst und das Buch handelt von ADHS und wie die Gesellschaft besser damit umgehen kann. Das fände ich ok.
General
ID                                       : 1 (0x1)
Complete name                            : 00004.MTS
Format                                   : BDAV
Format/Info                              : Blu-ray Video
File size                                : 43.2 MiB
Duration                                 : 16s 497ms
Overall bit rate mode                    : Variable
Overall bit rate                         : 22.0 Mbps
Maximum Overall bit rate                 : 24.0 Mbps

Video
ID                                       : 4113 (0x1011)
Menu ID                                  : 1 (0x1)
Format                                   : AVC
Format/Info                              : Advanced Video Codec
Format profile                           : High@L4.0
Format settings, CABAC                   : Yes
Format settings, ReFrames                : 4 frames
Format settings, GOP                     : M=3, N=12
Codec ID                                 : 27
Duration                                 : 16s 433ms
Bit rate mode                            : Variable
Bit rate                                 : 20.9 Mbps
Width                                    : 1 920 pixels
Height                                   : 1 080 pixels
Display aspect ratio                     : 16:9
Frame rate                               : 23.976 fps
Color space                              : YUV
Chroma subsampling                       : 4:2:0
The following packages have unmet dependencies:
  locales-all: Depends: glibc-2.13-1 which is a virtual package.
  locales: Depends: glibc-2.13-1 which is a virtual package.
  libc6-dev: Depends: libc-dev-bin (= 2.11.2-10) but it is not going to be installed.
  libc6: Depends: libc-bin (= 2.11.2-10) but 2.13-38 is installed and it is kept back.
The following actions will resolve these dependencies:

      Remove the following packages:                           
1)      g++                                                    
2)      g++-3.3                                                
3)      g++-4.2                                                
4)      g++-4.4                                                
5)      libc6-dev                                              
6)      libgcrypt11-dev                                        
7)      libglib2.0-dev                                         
8)      libgnutls-dev                                          
9)      liblua5.1-0-dev                                        
10)     liblzo2-dev                                            
11)     libmysqlclient15-dev                                   
12)     libncurses5-dev                                        
13)     libpcre3-dev                                           
14)     libssl-dev                                             
15)     libstdc++5-3.3-dev                                     
16)     libstdc++6-4.2-dev                                     
17)     libstdc++6-4.4-dev                                     
18)     libtool                                                
19)     php5-dev                                               
20)     ruby1.8-dev                                            
21)     zlib1g-dev
Aus fachlicher Sicht ist das eine klare Fehlkonstruktion und zudem mit Alu-Blech falsche Materialwahl. So was geht höchstens mit hochwertigen Kunststoffen gut, aber nicht mit Alublech.

Da hat der Designer versagt oder dem Marketing nachgegeben, denn dies ist alles mit Physik erklärbar:

Wenn das iPhone 6 noch die Kanten des iPhone 5 hätte, wäre es
nicht so instabil. Als Vergleich kann man z.B. schreiben: versucht mal
eine Vierkantrohr zu biegen und versucht ein abgerundetes/rundes Rohr zu
verbiegen. Es liegt also am Design und das hätte den Produktdesignern
klar sein müssen. In weiteren Tests hätte dies auch auffallen müssen.

Der Teardown von iFixit zeigt an dieser Stelle das Problem ganz gut. Die Aussparung der Lautstärkenbutton liegen auf einer Linie mit dem unteren Rand der Aussparung für das Applelogo und gegenüber für den Bildschirmclip. Die beiden hochfeinen Brücken über den Aussparungen können dem auftretenden Druck durch die Hebelwirkung an der Stelle nicht standhalten.

Zudem wird die Ableitung des entstehenden Druckes durch
die Teilung des Gehäuses (da wo die fetten Plasikeinschlüsse ala HTC One
sind) gestoppt. Fehlende Verstrebungen plus der Tatsache, dass es sich
um Aluguss (ja, auch wenn die Gusskrate und Oberflächen innen
feingefräst werden) und kein geschmiedetes Alu handelt, ergeben hier
sowas wie eine “Sollbiegestelle..”

Das hält dann noch nicht mal eine Hosentasche aus. So ein Versagen darf noch nicht mal in der Billigklasse sein. Und schon gar nicht in der Preisklasse von Apple.
import std.stdio;

struct IntFields {
    ushort id;
    ushort data;
}

union IntPair {
    uint value;
    IntFields fields;
}

void main() {
    IntPair x;
    x.fields.id = 42;
    x.fields.data = 32;

    writeln(x.value); // 2097194
    writeln(x.fields.id); // 42
    writeln(x.fields.data); // 32

    IntPair y;
    y.value = 2097194;
    writeln(y.value); // 2097194
    writeln(y.fields.id); // 42
    writeln(y.fields.data); // 32

    writeln(IntPair.sizeof); // 4
    writeln(IntPair.value.sizeof); // 4
    writeln(IntPair.fields.sizeof); // 4
Quelle: https://www.alternativefuer.de/wp-content/uploads/2014/05/AfD_Europawahl_Programm_web.pdf

Asyl/Einwanderung:
	
Ausländische EU-Bürger, die wegen einer Straftat rechts kräftig verurteilt wurden, sind konsequent abzuschieben.
Bestandskräftige Abschiebebescheide müssen zeitnah vollzogen werden. Die Wiedereinreise ausgewiesener Ausländer ist durch geeignete Maßnahmen wie etwa die Erhebung
biometrischer Daten zu unterbinden.

und die folgenden 4 Absätze.


Quelle: http://afdsachsen.de/index.php?ct=wahlprogramm

Asyl/Einwanderung:

Bildung:
II.2.2. Erziehungsoffensive für bessere Disziplin (siehe auch https://pbs.twimg.com/media/BweRvWnIgAAjqS-.png:large und https://pbs.twimg.com/media/BweRXBwIgAIbb54.png:large)
II.2.6. Neugewichtung des Fachs „Deutsch“
II.2.7. gegen eine Früh- und Hypersexualisierung in Kindergarten und Schule

Nationale Identität:
IV.2.1. Keine Unterstützung für Integrationsfolklore
IV.2.4. keine doppelte Staatsbürgerschaft
IV.2.5. Volksabstimmungen über Moscheebauten mit Minaretten
IV. 3.1. Aufwertung und Umgewichtung des Geschichtsunterrichts
IV. 3.2 .Gegen staatlich verordnetes Neusprech
IV. 3.3. Weniger Anglizismen und weniger Englisch im amtlichen und öffentlichen Sprachgebrauch

Innere Sicherheit:
VI 6 a Die AfD arbeitet auf Einführung von permanenten Personen- und Güterkontrollen an deutschen Außengrenzen hin.
#!/bin/bash

T3=$(pidof irssi)

irssi_nickpane() {
    tmux setw main-pane-width $(( $(tput cols) - 21));
    tmux splitw -v "cat ~/.irssi/nicklistfifo";
    tmux selectl main-vertical;
    tmux selectw -t irssi;
    tmux selectp -t 0;
}

irssi_repair() {
    tmux selectw -t irssi
    (( $(tmux lsp | wc -l) > 1 )) && tmux killp -a -t 0
    irssi_nickpane
}

if [ -z "$T3" ]; then
    tmux new-session -d -s main;
    tmux new-window -t main -n irssi irssi;
    irssi_nickpane ;
fi
    tmux attach-session -d -t main;
    irssi_repair ;
exit 0
import std.math;

class Chunk {
    static const CHUNK_SIZE = 64;
    // fixed-length array
    ushort[CHUNK_SIZE][CHUNK_SIZE] cells;
    ref ushort opIndex(size_t x, size_t y) {
        return cells[x][y];
    }
}

class ChunkCoord {
    // global world coordinates
    long x, y;
    // global chunk coordinates
    int chunkX, chunkY;
    // local chunk coordinates
    int localX, localY;

    this(long x, long y) {
        this.x = x;
        this.y = y;
        chunkX = cast(int) floor(x / cast(float) Chunk.CHUNK_SIZE);
        chunkY = cast(int) floor(y / cast(float) Chunk.CHUNK_SIZE);
        if (chunkX >= 0) {
            // 0 .. 9 10 .. 19
            localX = cast(int) ( x - (chunkX * Chunk.CHUNK_SIZE) );
        } else {
            localX = cast(int) ( x + abs(chunkX) * Chunk.CHUNK_SIZE );
        }